Whisking: Der Beauty-Trend, über den JEDER spricht!

Whisking: Der Beauty-Trend, über den JEDER spricht!

Du hast sicherlich schon von Whisking gehört – dem neuen Beauty-Trend, der die Welt im Sturm erobert. Aber was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff und warum sprechen alle darüber? Wir werden dir alles erklären!

Was ist Whisking?

Whisking ist eine innovative Methode, um deine Hautpflege- und Make-up-Produkte noch effektiver zu machen. Der Name leitet sich von dem englischen Wort “whisk” ab, was so viel wie “schlagen” oder “aufschäumen” bedeutet. Bei diesem Trend geht es darum, deine Produkte nicht einfach nur aufzutragen, sondern sie mit einem speziellen Werkzeug aufzuschäumen.

Das Werkzeug sieht aus wie ein kleiner Schneebesen oder ein Mini-Mixer und wird verwendet, um die Produkte sanft in kreisenden Bewegungen auf der Haut zu verteilen. Dadurch entsteht ein leichter Schaum, der dazu beiträgt, dass die Wirkstoffe besser in die Haut eindringen können.

Warum sollte ich Whisking ausprobieren?

Es gibt mehrere Gründe, warum du Whisking unbedingt ausprobieren solltest:

  1. Bessere Aufnahme der Wirkstoffe: Durch das Aufschäumen deiner Produkte werden die Wirkstoffe besser in die Haut eingearbeitet. Dadurch können sie ihre volle Wirkung entfalten und du erzielst bessere Ergebnisse.
  2. Sanfte Massage für die Haut: Beim Whisking wird die Haut sanft massiert, was die Durchblutung fördert und für einen gesunden Teint sorgt. Außerdem kann diese Massage dazu beitragen, dass sich deine Haut entspannt und du dich besser fühlst.
  3. Zeitersparnis: Mit dem Whisking-Werkzeug kannst du deine Produkte viel schneller auftragen als mit den Fingern oder einem Pinsel. Das spart Zeit und ist besonders praktisch, wenn es morgens schnell gehen muss.

Wie funktioniert Whisking?

Whisking ist eigentlich ganz einfach. Alles, was du brauchst, ist das Whisking-Werkzeug und deine Lieblingsprodukte. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Vorbereitung: Reinige dein Gesicht gründlich und trage eine Feuchtigkeitscreme auf.
  2. Aufschäumen: Nimm eine kleine Menge deines Produkts auf das Whisking-Werkzeug und beginne, es in kreisenden Bewegungen auf deinem Gesicht zu verteilen. Achte darauf, dass du sanften Druck ausübst und nicht zu fest reibst.
  3. Weitermachen: Wiederhole den Vorgang mit jedem Produkt, das du verwenden möchtest – sei es Serum, Foundation oder Concealer.
  4. Abschlusspflege: Nachdem du alle Produkte aufgeschäumt hast, trage eine abschließende Schicht Feuchtigkeitscreme auf, um deine Haut zu schützen und zu pflegen.
Lies hier
Abschminken ohne Müll: So schonst du Umwelt und Geldbeutel!

Welche Produkte eignen sich für Whisking?

Grundsätzlich kannst du fast alle Hautpflege- und Make-up-Produkte mit dem Whisking-Werkzeug aufschäumen. Besonders gut geeignet sind jedoch Produkte mit einer cremigen oder gelartigen Konsistenz. Hier sind einige Beispiele:

  • Gesichtsreiniger: Ein cremiger Gesichtsreiniger lässt sich wunderbar aufschäumen und sorgt für eine gründliche Reinigung der Haut.
  • Serum: Ein Serum ist perfekt, um deine Haut mit wertvollen Wirkstoffen zu versorgen. Durch das Aufschäumen wird die Aufnahme der Wirkstoffe verbessert.
  • Foundation: Mit dem Whisking-Werkzeug kannst du Foundation gleichmäßig auftragen und ein natürliches Finish erzielen.
  • Concealer: Auch Concealer lässt sich mit dem Whisking-Werkzeug leicht verteilen und verblenden.

Fazit

Whisking ist definitiv ein Beauty-Trend, den es auszuprobieren lohnt. Es bietet viele Vorteile, wie eine bessere Aufnahme der Wirkstoffe, eine sanfte Massage für die Haut und Zeitersparnis. Mit dem richtigen Werkzeug und deinen Lieblingsprodukten kannst du diesen Trend ganz einfach in deine tägliche Beauty-Routine integrieren. Also, worauf wartest du? Schnapp dir dein Whisking-Werkzeug und leg los!

Katharina Goldfarben

Katharina Goldfarben

Durch meine langjährige Erfahrung in verschiedenen und derzeit endlich in meinem eigenen Friseursalon "Goldfarbig" besitze ich eine menge Erfahrung. Spezialisiert habe ich mich schon vor einigen Jahren auf Locken. Es fing an, dass mich mehrere Freundinnen ansprachen wo ich denn meine Haare so gut hinbekomme. "Selbst ist die Frau!" sagte ich Ihnen und schon ging die Mundpropaganda los.