Dreadlocks selber machen – Rastahaare auf 3 Arten

dreadlocks im alltag

Während die natürlichste Art, Dreadlocks zu machen, darin besteht, sie komplett zu vernachlässigen, indem man auf das Kämmen, Bürsten und Schneiden der Haare ganz verzichtet (bekannt als die „Vernachlässigungsmethode“), dauert es Jahre, bis diese Dreads ausgereift sind. Es gibt jedoch eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wie Sie Ihr Haar gleichmäßiger und mit viel geringerem Zeitaufwand dreadlocken können. Während Backcombing die beliebteste dieser Methoden ist, sind „Twist and Rip“ und „Twist and Pin“ andere Verfahren, die Sie anwenden können.

Twist and Rip – So macht man Rastahaare

Infografik wie man einfach Rastahaare oder auch Dreadlocks machen kann.
Nichtt vergessen: Noch einmal zusammengefasst.

Sie benötigen:

  • Dread Wax
  • Rückstandsfreies Shampoo
  • Gummibänder
  • Teilen Sie Ihr Haar in Abschnitte ab, die 2,5cm mal 2,5cm groß sind. Sie können Gummibänder verwenden, um die Abschnitte zu halten, während Sie den Rest Ihrer Haare abteilen.
  • Wenn Sie Ihr Haar waschen, reiben Sie Ihren Kopf im Uhrzeigersinn.
  • Sobald Sie aus der Dusche kommen und Ihr Haar trocken ist, ziehen Sie Ihr Haar in den Abschnitten auseinander, in denen sich die Gummibänder befinden.
  • Nachdem Sie die Abschnitte auseinandergezogen haben, geben Sie ein M&M Wachs auf jeden Dread und rollen ihn mit der Handfläche.

Twist and Pin Anleitung für Dreadlocks

Sie benötigen:

  • Dread Wax
  • Rückstandsfreies Shampoo
  • Gummibänder
Wunderschöne Dreads ganz einfach nachmachen. Auch bei kurzen Haaren sind Rastahaare ein Traum
  • Waschen Sie Ihr Haar mit einem rückstandsfreien Shampoo und lassen Sie es an der Luft trocknen.
  • Teilen Sie Ihr Haar in Abschnitte, die2,5cm mal 2,5cm groß sind. Sie können Clips verwenden, um die Abschnitte zu halten, während Sie den Rest Ihrer Haare abteilen.
  • Nachdem Sie alle Ihre Haare abgetrennt haben, nehmen Sie jeweils einen Abschnitt nach unten und drehen ihn, dann geben Sie etwas Wachs auf den Twist und drehen ihn weiter, bis sich der Twist zu einer Kugel auf Ihrem Kopf verdreht,
Lies hier  3 Effilierscheren im Test - Die Besten Scheren für Einsteiger und Fortgeschrittene

Backcombing Anleitung für Dreads.

Sie benötigen:

  • Dread Wax
  • Rückstandsfreies Shampoo
  • Metallkamm
  • Gummibänder

Ich empfehle das DreadHead Supa Dupa Dread Kit: Es hat alles, was Sie brauchen, und sie garantieren, dass Ihr Haar dreadet.

  • Waschen Sie Ihr Haar mit einem rückstandsfreien Shampoo und lassen Sie es an der Luft trocknen.
  • Teilen Sie Ihr Haar in Abschnitte, die 2,5cm mal 2,5cm groß sind. Sie können Gummibänder verwenden, um die Abschnitte zu halten, während Sie den Rest Ihrer Haare abteilen.
  • Beginnen Sie am Hinterkopf, entfernen Sie die Gummibänder und beginnen Sie, das Haar in Richtung Kopfhaut zu toupieren. Kämmen Sie immer nur etwa einen halben Zentimeter des Haars zurück, damit Ihre Dreads keine Schlingen bilden.
  • Wenn Sie mit dem Toupieren dieser Haarpartie fertig sind, befestigen Sie ein Gummiband an der Spitze und eines am Ansatz. Geben Sie etwa ein M&M an Wachs auf die Dreadlocks und rollen Sie sie mit der Handfläche.
  • Machen Sie dies mit allen Haarabschnitten.


Wie man Dreadlocks pflegt:

Lassen Sie mich damit beginnen, die Frage zu beantworten, die wahrscheinlich jedem durch den Kopf geht. ja, Sie können und müssen Ihre Dreadlocks waschen (denken Sie daran, wie eklig sie sonst werden würden, igitt!). Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie beachten müssen, wenn es um das Waschen und Pflegen Ihrer Dreadlocks geht. Lassen Sie uns diese der Reihe nach besprechen:

Lass sie die Rastazöpfe die erste Woche ungewaschen:

Ihre Dreadlocks sind in der ersten Woche, nachdem sie gemacht worden sind, super empfindlich. Wenn Sie sie zu diesem Zeitpunkt waschen, könnten sie sich lockern und entwirren. Besorgen Sie sich also eine große Duschhaube und stecken Sie Ihre Dreads hinein, wenn Sie in dieser ersten Woche duschen. (Verzichten Sie um Himmels willen nicht ganz auf das Duschen, nur um Ihre Dreads zu schützen).

Lies hier  Die Schlaufen – Hochsteckfrisur Anleitung

Benutzen Sie immer rückstandsfreies Shampoo, wenn Sie Ihre Dreadlocks waschen:

Sie können Ihr Haar nach der ersten Woche, in der Sie es ungewaschen lassen, ein- bis dreimal pro Woche waschen. Verwenden Sie unbedingt ein rückstandsfreies Shampoo, und zwar aus zwei Gründen. Erstens: Normale Shampoos hinterlassen Rückstände, die Ihr Haar schmieren und Ihre Dreadlocks auflockern. Zweitens (und das ist ziemlich eklig) können sich diese Rückstände in deinem Haar festsetzen und Schimmel in deinen Dreadlocks bilden.

Stelle sicher, dass deine Dreadlocks komplett trocken sind:

Egal, ob Sie Ihre Dreadlocks an der Luft trocknen oder föhnen, stellen Sie sicher, dass sie vollständig und bis in die Mitte trocken sind, bevor Sie sie wieder waschen. Wenn Sie sie nass lassen, können sie wirklich anfangen zu stinken.

Regelmäßiges Waxing und Palm Rolling:

Wann immer Sie das Gefühl haben, dass Ihre Dreadlocks sich lockern, tragen Sie etwas Dreadwachs auf und rollen Sie sie mit der Handfläche, um sie zu straffen. Das musst du vielleicht jede Woche oder so machen, wenn deine Dreads noch in den Kinderschuhen stecken.

Jetzt, wo Sie die regelmäßige Pflege Ihrer Dreadlocks im Griff haben, finden Sie hier einige weitere Tipps, die Sie befolgen können, um ihnen die liebevolle Pflege zu geben, die sie verdienen.

Dreadlocks mal anders. Betont mit den richtigen Farben sind Dreads ein Blickfang.

Tipps: Wie können Sie Ihre Dreadlocks besser pflegen?

So können Sie Ihre kostbaren Dreadlocks besser pflegen:

  • Pflegespray: Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Kopfhaut zu sehr juckt und gereizt wird, investieren Sie in eine Flasche Dread Conditioning Spray. Dieses Spray wird Ihrer Kopfhaut Feuchtigkeit zuführen und helfen, die Irritation zu lindern.
  • Dreadballing: Wenn Sie einige lose Haarsträhnen finden, die aus Ihren Dreads kommen, rollen Sie sie einfach zu einem Ball und stecken Sie ihn mit einer Häkelnadel in die nächste Dreadlock. Dann rollen Sie diesen Dread mit der Handfläche, um den Dread-Ball fest einzuschließen.
  • Schlafen Sie mit einem Kopftuch: Um zu verhindern, dass Ihre Dreadlocks alle möglichen Flusen und Fussel von Ihrem Kopfkissen aufnehmen, binden Sie sie vor dem Schlafengehen in ein Kopftuch (am besten aus Seide) ein.
  • Salzwasserspray: Salzwasser eignet sich hervorragend, um Dreadlocks zu straffen. Sie können es in einer Sprühflasche herstellen und aufbewahren und es auf Ihre Dreads sprühen, wann immer sie sich ein wenig locker und leblos anfühlen.
  • Verwenden Sie natürliche Haarprodukte: Versuchen Sie so oft wie möglich, natürliche Haarprodukte zu verwenden, die keine Chemikalien enthalten oder Rückstände hinterlassen, um die Gesundheit Ihrer Dreadlocks zu erhalten.
  • Straffen Sie neues Wachstum an den Wurzeln: Wenn Ihr Haar weiter wächst, ist es offensichtlich, dass es an den Wurzeln einige lose Haare geben wird. Um sie wieder zu straffen, reiben Sie etwas Dreadwachs zwischen Ihren Fingern und rollen Sie damit Ihre Dreads direkt am Ansatz im Uhrzeigersinn.
  • Kopfmassagen sind Ihr bester Freund: Es kann sein, dass Sie von Zeit zu Zeit Unbehagen und Irritationen auf Ihrer Kopfhaut verspüren, weil Ihre Dreadlocks schwer auf Ihnen lasten. Um dies zu bekämpfen, massieren Sie Ihre Kopfhaut täglich mindestens 5-10 Minuten vor dem Schlafengehen. Dies kann besonders entspannend sein, wenn Sie einen Freund dazu bringen können, es für Sie zu tun!
Lies hier  Föhn für Locken - worauf zu achten ist!
Dreadlocks sieht man in jeder Altersschicht.

Fazit:

Nun, da Sie wissen, wie man Dreadlocks zu Hause macht und wie man sie pflegt, damit sie am besten aussehen, worauf warten Sie noch?! Machen Sie weiter und rocken Sie mit ihren Dreadlocks! Haben Sie noch Fragen? Oder möchten sie mehr über die Geschichte hinter den Dreads lesen? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar und wir klären Sie auf!

FriseurMarkus
Wir würden uns über einen Kommentar freuen

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.